WEITBLICK Geschäftsführer Felix Blumenauer in MaxTex Vorstand gewählt

2. August 2021

Große Freude in Kleinostheim: mit Felix Blumenauer wurde nun der Geschäftsführer des Workwear-Produzenten Weitblick zum stellvertretenden Vorsitzenden des MaxTex-Verbandes gewählt, einem Netzwerk für nachhaltige Lösungen in der Textilwirtschaft. Weitblick verfolgt bereits seit einigen Jahren eine konsequente Nachhaltigkeitsstrategie und forciert auch durch rege Verbandsarbeit die Intensität des eigenen Engagements.

Aktives Netzwerk

MaxTex ist eine bereits 2014 gegründete internationale Vereinigung von Textilherstellern, Konfektionären, Rohstoff-Produzenten, Textil-Dienstleistern, wissenschaftlichen Institutionen und jungen Start-ups. Das gemeinsame Ziel: nachhaltiges Handeln über die gesamte textile Wertschöpfungskette sicherzustellen & Know-how bei sozialen, ökologischen und ökonomischen Themen zu vermitteln. Und das mit enormem Erfolg. Gestartet mit 5 Unternehmen zählen mittlerweile knapp 50 Mitglieder und Experten aus den verschiedensten Bereichen entlang der textilen Lieferkette und des Textilservices zum Netzwerk – Tendenz steigend.

Dabei legt MaxTex größten Wert auf eine sehr aktive, offene Kommunikationskultur und echten Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe. Mitglieder entwickeln gemeinsam und auf partnerschaftlicher Ebene innovative textile Nachhaltigkeitslösungen. So werden Kräfte sinnvoll gebündelt und der Wirkungsgrad der Aktivitäten erhöht.

Teilnehmende Unternehmen erhalten darüber hinaus nicht nur praxisorientierte fachliche Unterstützung in allen Fragen der Nachhaltigkeit entlang von Lieferketten sowie bei der Bewertung von Standards und Zertifizierungsprozessen, sondern profitieren auch von der MaxTex Academy mit einem umfangreichen Seminar- und Workshop-Angebot. Das Konzept ist so überzeugend, dass damit auch die öffentliche Ausschreibung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gewonnen werden konnte. Damit darf MaxTex einen umfangreichen Schulungsauftrag zum Thema Nachhaltigkeit in der Textil- und Bekleidungsindustrie umsetzen und die Ziele der Bundesregierung, wie die Etablierung des Grünen Knopfes oder die Umsetzung des Lieferkettengesetzes unterstützen und in Theorie und Praxis fachlich begleiten.

Weitblick hat sich bereits 2019 sehr gezielt für eine Mitgliedschaft bei MaxTex entschieden und ist seitdem ein engagiertes und treibendes Mitglied.

Nachhaltig in die Zukunft

Ohnehin hat man sich bei Weitblick in punkto Nachhaltigkeit ambitionierte Ziele gesetzt. Nicht nur das Zertifizierungsverfahren zum Grünen Knopf ist bereits in den finalen Zügen, bereits seit Juni wird die erfolgreichste und umsatzstärkste Weitblick-Kollektion nachweislich aus fair angebauter und gehandelter Baumwolle entlang der gesamten textilen Wertschöpfungskette im Mengenausgleich produziert. Die MyCore Force – speziell für Handwerk und Industrie entwickelt – darf nun offiziell mit dem Supporting Fairtrade Cotton Siegel gekennzeichnet werden. Und besonders intensiv arbeitet man im Unternehmen derzeit am nachhaltigen Einsatz von recyceltem Polyester für verschiedene Kollektionsstücke.

„Wir haben – auch dank des aktiven MaxTex Netzwerks – schon unglaublich viel erreicht, seit wir uns als Unternehmen für den nachhaltigen Weg entschieden haben. Jeden Tag ergeben sich aber neue Möglichkeiten, Techniken und Verfahren entwickeln sich weiter – darum haben wir als Unternehmen nun auch die Position des Nachhaltigkeitsmanagers neu geschaffen. So können wir diesen Prozess intern noch professioneller und intensiver begleiten.“, erklärt Felix Blumenauer.

In seiner Funktion als stellv. Vorstandsvorsitzender von MaxTex hat sich Blumenauer einige Ziele gesetzt: noch mehr Unternehmen davon zu überzeugen, wie lohnenswert die Durchsetzung nachhaltigen Handelns entlang der Wertschöpfungskette ist – zum Wohle der Beschäftigten in der Welt, Umwelt und vor allem der kommenden Generationen.

Bei Weitblick hat man längst erkannt, dass es auch in der Textilindustrie möglich ist, neue Standards zu setzen. Nachhaltiges Agieren bis hin zum langfristigen Ziel einer hundertprozentigen Kreislaufwirtschaft: in Kleinostheim ist man bereit für die Zukunft.