Datenschutzhinweise für Bewerber*innen

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Bewerbungsverfahren und insbesondere im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung und Nutzung unseres Online-Bewerberportals.

Unsere Datenschutzhinweise zur allgemeinen Nutzung unserer Webseite finden Sie unter:
www.weitblick-workwear.de/rechtliches/datenschutz

I. Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen sowie des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Diese Datenschutz-Information gilt für die Datenverarbeitung durch:

Verantwortlicher

WEITBLICK® GmbH & Co. KG
Reinhard-Heraus-Ring 5 
63801 Kleinostheim, Deutschland 
E-Mail:
info@weitblick.vision

Der/die betriebliche Datenschutzbeauftragte der WEITBLICK® GmbH & Co. KG ist unter der o.g. Anschrift, zu Händen des Datenschutzbeauftragten, beziehungsweise unter datenschutz@weitblick.vision erreichbar.

  1. Datenarten und Datenkategorien, Zweck und Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten

 

  1. Datenarten und Datenkategorien

Die Verarbeitung Ihrer Bewerbungsunterlagen und Bewerberdaten ist Teil des Bewerbungsprozesses. Folgende Daten und Datenkategorien werden verarbeitet:

  • Kontaktdaten (Name, Vorname, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Adressdaten, Kontaktart, Mobilnummer),
  • Kommunikationsinhalte,
  • Bewerbungsanschreiben,
  • Lebenslauf,
  • Lichtbild,
  • Zeugnisse und sonstige Qualifikationsnachweise
  • sowie ggf. weitere Daten, die wir von Ihnen im Bewerbungsprozess freiwillig erhalten

 

1.1. Besondere Datenkategorien

Falls im Rahmen des Bewerbungsverfahrens freiwillig besondere Kategorien von personenbezogenen Daten im Sinne des Art. 9 Abs. 1 DSGVO mitgeteilt werden, erfolgt deren Verarbeitung zusätzlich nach Art. 9 Abs. 2 lit. b DSGVO (z.B. Gesundheitsdaten, Schwerbehinderteneigenschaft oder ethnische Herkunft).

Soweit im Rahmen des Bewerbungsverfahrens besondere Kategorien von personenbezogenen Daten im Sinne des Art. 9 Abs. 1 DSGVO bei Bewerber*innen angefragt werden, erfolgt deren Verarbeitung zusätzlich nach Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO (z.B. Gesundheitsdaten, wenn diese für die Berufsausübung erforderlich sind).

  1. Zweck und Rechtsgrundlagen

WEITBLICK benötigt Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung. Die Daten, die Sie uns im Zuge Ihrer Bewerbung übermitteln, werden nur für den Zweck der Bewerberauswahl verwendet und verarbeitet. Zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung verwenden wir nur die Informationen, die Sie uns direkt übermittelt haben.
Hierzu können auch Informationen gehören, die Sie in Online-Karriere-Netzwerken oder anderen Job-Portalen angegeben haben.




2.1. Bewerbungsverfahren als vorvertragliches bzw. vertragliches Verhältnis:

Die Verarbeitung Ihrer Bewerbungsunterlagen und Bewerberdaten ist Teil des Bewerbungsprozesses und zur Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit Ihnen als betroffene Person erforderlich. Dementsprechend verarbeiten wir Ihre Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO (Anbahnung eines Vertragsverhältnisses, vorvertragliche Maßnahmen) in Verbindung mit § 26 Abs. 1 S. 1 BDSG.

2.2. (Eventuell) Besondere / Sensible Daten Art. 9 Abs. 2 lit. b. DSGVO:

Soweit im Rahmen des Bewerbungsverfahrens besondere Kategorien von personenbezogenen Daten im Sinne des Art. 9 Abs. 1 DSGVO (z.B. Gesundheitsdaten, wie Schwerbehinderteneigenschaft oder ethnische Herkunft) bei Bewerber*innen angefragt werden, damit der Verantwortliche oder die betroffene Person die ihm bzw. ihr aus dem Arbeitsrecht und dem Recht der sozialen Sicherheit und des Sozialschutzes erwachsenden Rechte ausüben und seinen bzw. ihren diesbezüglichen Pflichten nachkommen kann, erfolgt deren Verarbeitung nach Art. 9 Abs. 2 lit. b. DSGVO, im Fall des Schutzes lebenswichtiger Interessen der Bewerber*innen oder anderer Personen gem. Art. 9 Abs. 2 lit. c. DSGVO oder für Zwecke der Gesundheitsvorsorge oder der Arbeitsmedizin, für die Beurteilung der Arbeitsfähigkeit des Beschäftigten, für die medizinische Diagnostik, die Versorgung oder Behandlung im Gesundheits- oder Sozialbereich oder für die Verwaltung von Systemen und Diensten im Gesundheits- oder Sozialbereich gem. Art. 9 Abs. 2 lit. h. DSGVO.

 

2.3. Freiwillige Einwilligung:

Im Fall einer auf freiwilliger Einwilligung beruhenden Mitteilung von besonderen Kategorien von Daten, erfolgt deren Verarbeitung auf Grundlage von Art. 9 Abs. 2 lit. a. DSGVO.

2.4. Reisekostenerstattung für Bewerber*innen-Anreise

Bewerber*innen haben gemäß § 670BGB einen gesetzlichen Anspruch auf Erstattung der erforderlichen Vorstellungskosten. Falls keine Regelung zu den Vorstellungskosten (Anreisekosten zum Vorstellungsgespräch) getroffen worden sind, werden diese vom Arbeitgeber übernommen. Da die Verarbeitung zur Durchführung des Bewerbungsgesprächs und damit zur Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit Ihnen als betroffene Person erforderlich ist, verarbeiten wir Ihre Daten gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO i.V.m.§ 26 Abs. 1 S. 1 BDSG.

2.5. Daten im Rahmen des Bewerbungsprozesses ggfs. zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung potenzieller Rechtsansprüche dienen (z.B. Ansprüche aus dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz)

Ihre personenbezogenen Daten, die wir im Rahmen des Bewerbungsprozesses erhalten haben, dienen uns ggfs. zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung potenzieller Rechtsansprüche (Bsp., wenn gegen uns Ansprüche aus dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz geltend gemacht würden). Bei der Rechtsgrundlage für die Verarbeitung handelt es sich um Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Aus den vorgenannten Gründen haben wir ein berechtigtes Interesse an der Nutzung der personenbezogenen Daten.

2.6. Nach erfolgter Einstellung zur Überführung in die Personalakte

Die Daten werden ggf. nach etwaig erfolgter Einstellung in die Personalakte der Beschäftigten überführt. Bei der Rechtsgrundlage für die Verarbeitung handelt es sich um §26 Abs.1 S.1 BDSG.

Hierzu zählen ggf. auch Stammdaten, Kommunikationsdaten, Anschreiben, Lebenslauf, Lichtbild, Zeugnisse und sonstige Qualifikationsnachweise sowie andere Daten, die wir von Ihnen im Rahmen des Bewerbungsprozesses freiwillig erhalten.

III. Durchführung des Bewerbungsprozesses

  1. Zusendung von Bewerbungen

Bewerber*innen können uns ihre Bewerbungen über unser Online-Bewerberportal auf unserer Firmenwebsite übermitteln. Alternativ besteht die Möglichkeit der Zusendung per Post oder E-Mail.

Hinweis: Hierzu bitten wir zu beachten, dass E-Mails grundsätzlich nicht verschlüsselt versendet werden und ggf. der Absender / die Bewerber*innen selbst für eine Verschlüsselung sorgen müssen. Generell besteht bei digitaler Datenzusendung ein Restsicherheitsrisiko. Wir können daher für den Übertragungsweg der Bewerbung keine Verantwortung übernehmen.





  1. Datensicherheit

Die Dateneingabe auf unserer Website in dem dafür vorgesehenen Bewerberportal (Kontaktformular mit Upload-Möglichkeit für Bewerbungsunterlagen) haben wir zur Sicherheit der personenbezogenen Daten verschlüsselt (HTTPS / TTSL Verschlüsselung). Nach Eingabe und Sendungsbestätigung durch die Bewerber erfolgt die Übertragung der Daten über eine Schnittstelle direkt in unser Verarbeitungssystem. Auch dieser Übertragungsweg ist selbstverständlich gesichert und verschlüsselt. WEITBLICK hat organisatorische, vertragliche und technische Sicherheitsmaßnahmen getroffen, um sicher zu stellen, dass die Vorschriften der Datenschutzgesetze eingehalten werden und zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, Verlust, Zerstörung oder der Zugriff unberechtigter Personen verhindert wird. Die Datenübermittlung über eine Website und per E-Mail hat dennoch bei allen Sicherheitsvorkehrungen Risiken. Sie können uns Bewerbungsunterlagen auch jederzeit auf dem Postweg zusenden.

  1. Bewerbungspool

Sollte Bewerber*innen zum Zeitpunkt der Bewerbung keine geeignete Stelle angeboten werden können, besteht die Möglichkeit, dass die im gesamten Bewerbungsverfahren angegebenen/übermittelten Daten auch nach Abschluss in unserem Bewerbungspool erhoben, verarbeitet und genutzt werden können. Dies geschieht zur Kontaktaufnahme für berufliche Zwecke und zur möglichen Berücksichtigung bei einer späteren Stellenvergabe, ggf. auch für Stellenausschreibungen in anderen Abteilungen von WEITBLICK. Diese Nutzung erfolgt erst nach gesonderter Zustimmung des/der Bewerberin/in..

  1. Betroffenenrechten / Ihre Datenschutzrechte

Als Betroffene Person i. S. Art. 4 DSGVO haben Sie das Recht:

  • auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO,
  • das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO,
  • das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO,
  • das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO
  • das Recht auf Mitteilung im Zusammenhang mit der Berichtigung oder Löschung personenbezogener Daten oder der Einschränkung der Verarbeitung
  • das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DSGVO.
  • das Recht auf Widerspruch gegen die Datenverarbeitung gem. Art. 21 DSGVO
  • Zusätzlich besteht ggf. im Fall einer Einwilligung ein Widerrufsrecht

Zur Ausübung der vorgenannten Rechte können Sie sich an die unter Ziffer I. benannte verantwortliche Stelle oder unter datenschutz@weitblick.vision wenden.

Es besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO), wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. Das Beschwerderecht besteht unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs. Die für unser Unternehmen zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde ist: Bayrische Landesamt für Datenschutzaufsicht | Promenade 27 (Schloss) | 91522 Ansbach / Deutschland

  1. Kategorien von Empfängern, denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden

Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten sind innerhalb von WEITBLICK diejenigen Beschäftigten, die die Daten erforderlicher Weise zur Durchführung des Bewerbungsprozesses erhalten müssen (Geschäftsführung, Fachabteilung, Personalabteilung) sowie ggf. die in Ausführung unserer Tätigkeit eingesetzten Dienstleister (z.B. Web-Hoster), mit denen entsprechende Auftragsverarbeitungsverträge gemäß Art. 28 DSGVO getroffen wurden, damit der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit sichergestellt ist. Weitere Empfänger können ggf. Behörden zur eventuellen Strafaufklärung sein.


VIII. Keine Übermittlung in ein Drittland oder an eine internationale Organisation

Sollten wir personenbezogene Daten an weisungsgebundene Dienstleister außerhalb der EU bzw. des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) übermitteln, erfolgt eine Verarbeitung Ihrer Daten in Drittstaaten nur auf Grundlage sogenannter Standarddatenschutzklauseln der EU-Kommission, soweit durch bestimmte Maßnahmen sichergestellt ist, dass hierfür ein angemessenes Datenschutzniveau besteht (z. B. Angemessenheitsbeschluss der EU-Kommission oder sog. geeignete Garantien, Art. 44ff. DSGVO).


VII. Löschfristen der verschiedenen Datenkategorien bzw. Kriterien für Aufbewahrung

Ist nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens keine Einstellung bei WEITBLICK erfolgt, werden Ihre Daten nach 6 Monaten nach Absage Ihrer Bewerbung gelöscht, es sei denn, dass gesetzliche Aufbewahrungsfristen der Löschung oder gesetzliche Verjährungsvorschriften entgegenstehen.

Bei erfolgreicher Einstellung bei WEITBLICK werden Ihre personenbezogenen Daten nach Wegfall des Zwecks der Datenverarbeitung gelöscht, spätestens nach Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses (Speicherbegrenzung), es sei denn, dass gesetzliche Aufbewahrungsfristen der Löschung oder gesetzliche Verjährungsvorschriften entgegenstehen.

  1. Herkunft der Daten

 

  1. Betroffene

Wir verarbeiten im Zuge des Bewerbungsverfahrens Daten, die Sie uns zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt haben.

 

  1. Berufliche soziale Netzwerke

Wir behalten uns vor, im Bewerbungsverfahren und nach Erhalt Ihrer Bewerbungsunterlagen eventuell über die einschlägigen beruflichen sozialen Netzwerke (u. A. XING, LinkedIN, Stepstone) ggf. Ihre öffentlich bekannt gemachten Informationen (Bsp. XING oder LinkedIn Profil) einzusehen oder mit Ihnen über diese beruflichen Netzwerke Kontakt aufzunehmen.

  1. Erforderlichkeit zur Verfügungstellung der Daten

Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, noch sind Sie verpflichtet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen. Allerdings ist die Bereitstellung personenbezogener Daten für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich. Das heißt, soweit Sie uns keine personenbezogenen Daten bei einer Bewerbung bereitstellen, werden wir das Bewerbungsverfahren nicht durchführen können.

XII. Keine automatisierte Entscheidungsfindung oder Profiling

Im Rahmen des Bewerbungsprozesses findet keine automatisierte Entscheidungsfindung oder Profiling im Sinne des Art. 22 DSGVO statt.

Änderung dieser Datenschutzhinweise:

Wir überarbeiten diese Datenschutzhinweise bei Änderungen der Datenverarbeitung oder bei sonstigen Anlässen, die dies erforderlich machen.
Die jeweils aktuelle Fassung finden Sie stets auf dieser Internetseite.