Textilstandards

Siegel sind wichtig, aber …

… ein einziges allein deckt nicht alle Standards ab, die wir uns selbst setzen – geschweige denn über die ganze Lieferkette hinweg. Du willst sicher sein, dass deine Workwear so verantwortungsbewusst, sozial und ökologisch wie möglich produziert wird? Das erkennst du anhand folgender Siegel an unseren Produkten, die das abbilden, was dir und uns wirklich wichtig ist.

OEKO-TEX®

Uns liegt so viel daran wie dir, dass unsere Produkte keine humantoxikologischen Risiken und gesundheitsschädlichen Substanzen bergen. Wie wir maximale Verbrauchersicherheit gewährleisten? Indem wir schon uns schon vor vielen Jahren dafür entschieden haben, dass alle unsere Produkte den STANDARD 100 by OEKO-TEX® haben – bei Weitblick ist dies die zwingende Mindestvoraussetzung in der Produktentwicklung.

Der STANDARD 100 ist ein Gütesiegel, das von unabhängigen Prüfinstituten in mehreren Ländern vergeben wird und die Schadstoffprüfung am Endprodukt abdeckt. Wenn dir also eine hohe Produktsicherheit wichtig ist, deren Prüfkriterien weit über nationale und internationale gesetzliche Vorgaben hinausgehen, dann übertrifft auch dieses Siegel deine Ansprüche.

Wir wollen, dass all unsere Herstellungsschritte stets mit dem Gesundheitsschutz und den Produktionsbedingungen der Arbeiterinnen und Arbeitern vor Ort vereinbar sind. Dabei sollen umweltfreundliche Produktionsprozesse dauerhaft umgesetzt, natürliche Ressourcen effizient genutzt und Umweltbelastungen reduziert werden. Das alles wird mit dem STeP-Zertifikat sichergestellt.

Im Rahmen des STeP-Zertifikats werden nicht bloß einzelne Nachhaltigkeitsaspekte überprüft, sondern die Produktionsbedingungen ganzheitlich analysiert und bewertet. Dabei analysiert STeP alle wichtigen Unternehmensbereiche im Rahmen von sechs Modulen:

  1. Chemikalienmanagment
  2. Umweltleistung
  3. Umweltmanagment
  4. Soziale Verantwortung
  5. Qualitätsmanagment
  6. Gesundheitsschutz & Arbeitssicherheit

Du willst einen Einblick in unsere Lieferkette?

Sollst du haben!

Wir könnten dir ja viel über unsere Produktionsbedingungen erzählen. Überzeug dich doch einfach selbst davon – so viel Transparenz muss sein! Das geht mit dem nachverfolgbaren Produktlabel MADE IN GREEN by OEKO-TEX®! Es stellt neben fairen und ökologisch nachhaltigen Bedingungen bei der Herstellung auch sicher, dass das eingesetzte Material schadstofffrei ist. Sichtbar wird es für dich durch die eindeutige Kennzeichnung aller zertifizierten Produkte und die damit verbundene Rückverfolgung der Lieferkette eines spezifischen Artikels.

Das ist dein direkter Einblick in unsere textile Lieferkette. Du kannst genau sehen, welche Fertigungsstufe dein Produkt in welchem Land auf der Welt durchlaufen hat. Jedes Produkt wird dafür mit einem individuellen Label ausgestattet, auf dem du eine Produkt-ID findest. Diese kannst du unter www.oeko-tex.com/de/label-check eingeben und voilà, du weißt Bescheid!

Zwei Label für ein drittes: „MADE IN GREEN“

Ein Nachhaltigkeitsstandard, der die gesamte Wertschöpfungskette von der Produktion über das Produkt selbst umfasst, ist das Label MADE IN GREEN by OEKO-TEX®. Voraussetzung dafür ist die STANDARD 100-Zertifizierung unserer Endprodukte sowie die STeP by OEKO-TEX® Zertifizierung der Konfektionsbetriebe und Betriebsstätten mit chemischen Nassprozessen (z. B. Färbereien).
Produkt

Produktion

Zertifizierung über die gesamte Wertschöpfungskette

Der Grüne Knopf

Ein weiteres Siegel, mit dem wir bei Weitblick unsere Produkte zertifizieren lassen, ist der Grüne Knopf. Es ist ein Meta-Siegel, das zum einen weitere Siegel voraussetzt und zum anderen verlangt, dass 26 soziale und ökologische Mindeststandards erfüllt werden. Zusätzlich müssen wir als Unternehmen unsere Sorgfaltspflichten in weiteren 20 Kriterien nachweisen. Der Grüne Knopf zeichnet also Textilien aus, die unter besonders hohen Sozial- und Umweltstandards hergestellt werden und deren Lieferkette äußerst nachhaltig ist.

Der Zertifizierungsprozess ist mit viel Aufwand verbunden, den wir jedoch gerne auf uns nehmen. Denn das Siegel passt ganz zu unserer Philosophie – und du erhältst noch mehr Sicherheit darüber, dass du Workwear in den Händen hältst, die ganzheitlich fair und ökologisch produzierte wurde. Gleichzeitig gibt dir der Grüne Knopf Klarheit und einen Durchblick im Dickicht des Siegel-Dschungels und hilft dir dabei, deinen Konsum so nachhaltig zu gestalten, wie du es gern hättest.

SOZIAL | Gut für den Menschen

Stellt verbindliche Anforderungen für menschenwürdige Arbeit.

ÖKOLOGISCH | Gut für die Umwelt

Verbietet z. B. den Einsatz gefährlicher Chemikalien und setzt verbindliche Grenzwerte für Abwasser und Produktion.

STAATLICH | Vertrauen schaffen

Der Staat legt die Kriterien und Bedingungen für den Grünen Knopf fest – das schafft Klarheit und Vertrauen.

ZERTIFIZIERT | Unabhängige Prüfung

Unabhängige Prüfstellen kontrollieren die Einhaltung der Kriterien. RAL gemeinnützige GmbH stellt als „Prüfer der prüfer“ eine unabhängige und glaubwürdige Prüfung sicher.

Cotton made in Africa

„Cotton made in Africa“ (CmiA)-verifizierte Baumwolle ist Bestandteil unserer Lieferkette, und das unter anderem seit 2017 in einer sehr großen Kollektion eines unserer Kunden aus dem Lebensmitteleinzelhandel. Vor allem aber sind wir überzeugt von „Cotton made in Africa“. Denn: Fair Workwear geht nur dann, wenn die sozialen, ökonomischen und ökologischen Lebensumstände von Baumwollkleinbauern fair sind. Im Rahmen von Cotton made in Africa werden umfassende Nachhaltigkeitskriterien für den Anbau und die Ernte der Baumwolle abgedeckt. Sie fördert den Umweltschutz und den gesellschaftlichen Fortschritt im afrikanischen Baumwollsektor, indem sie Kleinbauern sowie Beschäftigte in Entkörnungsfabriken bei der Verbesserung ihrer Lebens- und Arbeitsbedingungen hilft. Und wie? Zum Beispiel, indem beispielsweise kein gentechnisch modifiziertes Saatgut verwendet wird. Zwar muss die Baumwolle muss nicht nach Bio-Standards produziert werden, jedoch sind nachhaltige Anbaumethoden berücksichtigt. Künstliche Bewässerung ist deshalb beispielsweise nicht erlaubt. Cotton made in Africa – das steht für ein Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe durch Handel folgend. Es ist ein innovativer Ansatz, an den wir glauben, denn er verknüpft die Ziele der Entwicklungszusammenarbeit mit denen des nachhaltigen Handelns.

Wir unterstützen das „Mass Balance Supporter“-Modell

Auf Ebene der Spinnerei darf CmiA-Baumwolle mit Baumwolle anderen Ursprungs gemischt werden – dabei wird eine Mengenkontrolle durchgeführt, bei der eine Balance zwischen eingekaufter CmiA-Baumwolle und den als CmiA verkauften Garnen gegeben sein muss.

Weil Bäuerinnen und Bauern über das Fairtrade Rohstoffmodell für Baumwolle größere Mengen ihrer Baumwolle verkaufen können, eröffnen sich ihnen sowohl gerechtere Handelsbedingungen als auch neue Wege für einen sozialen Wandel und mehr Umweltschutz.

Erfahren Sie mehr unter www.info.fairtrade.net/sourcing
FLO ID: 41220 oder WEITBLICK

Supporting Fairtrade Cotton

Du legst Wert darauf, dass deine Workwear Fairtrade-Baumwolle enthält? Wir auch! Aus gutem Grund: Der Fokus des Fairtrade-Rohstoffmodells liegt auf den Menschen, die ganz am Anfang der textilen Wertschöpfungskette stehen, und zwar den Bäuerinnen und Bauern, die die Baumwolle anbauen und ernten. Es eröffnen sich für sie sowohl gerechte Handelsbedingungen als auch neue Wege für einen sozialen Wandel und mehr Umweltschutz. Durch feste Abnahmemengen bekommen sie Planungssicherheit und können so ihr Einkommen steigern. Um die Fairtrade-Standards zu erfüllen und zertifiziert zu werden, müssen die Kleinbauern viele Bedingungen erfüllen. Sie müssen Umwelt- und Sozialauflagen einhalten und für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Baumwollproduktion sorgen. Dafür genießen die zertifizierten Kleinbauern aber auch viele Vorteile: Sie erhalten den Fairtrade-Mindestpreis für ihre Erzeugnisse sowie Prämien, die sie nach einer demokratischen Abstimmung für Gemeinschafts-Projekte verwenden können. Die eingekaufte Baumwolle ist nicht physisch rückverfolgbar – Produzentinnen und Produzenten profitieren trotzdem: Für jede Tonne Fairtrade-Baumwolle erhalten sie festgelegte Mindestpreise, die die Kosten einer nachhaltigen Produktion decken.

Stabile Mindestpreise, auch bei niedrigen Marktpreisen

Fairtrade-Prämie für Gemeinschaftsprojekte

Verbot von ausbeuterischer und Kinder-Arbeit

Bessere Arbeitsbedingungen, demokratische Organisation

Kein Einsatz von gefährlichen Pestiziden

Kein Einsatz von gentechnisch verändertem Saatgut

Verpflichtung zur Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen

WBLK Storys

In der Welt der Workwear von Weitblick dreht sich alles um Fairness und Nachhaltigkeit. Schau deshalb in unserem Blog vorbei – wir und unsere Partner haben einiges darüber zu erzählen!